Vollkeramik

Werkstoffe aus Zirkonoxid:

Zirkonoxid ist ein Material, das in den vergangenen Jahren den Dentalmarkt stark verändert hat.

Das Material bietet für die Herstellung von Zahnersatz die idealen Eigenschaften:

  • Biokompatibilität

  • Ästhetik

  • Haltbarkeit und Härte

  • Korrosionsfreiheit

  • Biegefestigkeit

  • Allergenfreiheit

  • Metallfreiheit

  • schlechte Wärmeleitfähigkeit (kein heiss/kalt Schmerz)

Das Material ist im rohen (vorgesinterten) Zustand sehr gut mit CNC-Anlagen zu bearbeiten. Die Konsistenz ist ähnlich einem sehr harten Gips. In diesem Zustand lässt sich das Material noch leicht beschleifen und bis in die Tiefe hinein einfärben.

Nach dem Fräsvorgang und dem Einfärbeprozess wird das Material bei 1450°-1600° für etwa 8 Std. im Sinterofen gebrannt. Dabei erreicht es seine sehr hohe Endhärte. Die Kronen schrumpfen bei dem Sinterprozess um 20%.

Deshalb müssen sie vorher entsprechend größer aus dem Rohling heraus gefräst werden.

Wir verwenden für die Herstellung vollkeramischen Zahnersatzes das Material der Firma Zirkonzahn aus Südtirol / Gais, welches für herausragend gute Eigenschaften bekannt ist. 

verschiedene Arten von Zirkonoxid kommen zum Einsatz, je nach Anforderungsprofil wählen wir in Absprache mit dem Zahnarzt und Patienten das geeignete Material aus.

ICE Zirkon transluzent:

ein Gerüstmaterial welches auf 16 verschiedene Farben eingefärbt werden kann.

Es besitzt die höchste Festigkeit, benötigt durch seine etwas opake Farbe aber eine keramische Verblendung.

Prettau Zirkon:

dieses Material hat eine höhere Transparenz und wird individuell und mehrfarbig eingefärbt.Dadurch ist es für die Herstellung von vollanatomischem Zahnersatz geeignet. Eine Verblendung ist jedoch im Frontzahnbereich zu empfehlen. Im Seitenzahnbereich ist ein individualisieren über keramische Malfarbe und Lasur völlig ausreichend.

Prettau Zirkon Anterior:

ist noch transparenter als das Prettau Zirkon. Die Kronen wirken dadurch noch etwas lebendiger. Das Material ist auch im Frontzahnbereich ohne Verblendung verwendbar. Ästhetischere Ergebnisse erreicht man allerdings auch hier mit einer minimalen keramischen Verblendung. Trotz der höhere Transparenz ist das Material sehr belastbar. (Biegefestigkeit ca. 670MPa im Vergleich zu Emax ca.350MPa)

Brücke aus Zirkonoxid als Gerüst und mit keramischer Verblendung
Inlays und Teilkronen aus Prettau-Anterior Zirkon individuell eingefärbt vor dem Sintern
Inlays und Onlays aus Prettau-Anterior Zirkon nach den finalen Glanzbränden mit Lasur und 3D Malfarbe

(c) Timo Lübke Dentaltechnik GmbH & Co. KG I Robert-Koch-Str. 44 I 25813 Husum I Tel. 04841-71037 I Datenschutz I Impressum I AGB